Ich empfehle dieses Werk meinen Kunden mit gutem Gewissen.

Risk-Management-Benchmarking 2011/12

Eine aktuelle PWC-Studie informiert über den Status quo der Umsetzung und Trends bei der Weiterentwicklung des Risikomanagements in Unternehmen.

In Deutschland wurde das systematische Risikomanagement erst seit 1998 mit dem KonTraG ein stärker beachtetes Thema. In vielen Unternehmen hat dies zu einer Teilung in ein formalisiertes Risikofrüherkennungssystem und eine tatsächliche Risiko- und Unternehmenssteuerung geführt. Dieses Erbe merkt man den aktuellen Risikomanagementkonzepten der in dieser Studie betrachteten Unternehmen immer noch an.

Auch der vom Gesetzgeber im Rahmen des BilMoG ergänzte rechtliche Rahmen hat in den Unternehmen bisher nur vereinzelt zur Überarbeitung des Risikomanagements geführt. Im Vergleich zur letzten Studie haben die PWC-Experten daher nur leichte Qualitätsverbesserungen festgestellt.

Das Thema Compliance wird stärker wahrgenommen

Nach den Studienergebnissen gibt es aber auch einige positive Trends. So wird inzwischen in fast jedem dritten Unternehmen eine Risikostrategie festgelegt. Allerdings hapert es noch bei der operativen Umsetzung strategischer Themen, insbesondere der Verknüpfung mit der strategischen Planung und der Bewertung strategischer Risiken. Das Thema Compliance wird nach Auffassung der PWC-Experten in Zusammenhang mit dem Risikomanagement stärker wahrgenommen und es gibt erste Ansätze für die Aufbauorganisation und die Prozessgestaltung.

Verbesserungspotenzial wurde vor allem bei der Risikobewertung festgestellt, da zahlreiche Unternehmen die Risiken lediglich mit einem Betrachtungszeitraum von einem Jahr bewerten - ein längerer Zeitraum wurde häufig gar nicht oder nur unvollständig berücksichtigt. Relativ selten gab es darüber hinaus Ansätze für eine Zusammenführung der Chancen- und Risikobetrachtung im Rahmen einer ganzheitlichen Betrachtung. Hierfür bietet sich beispielsweise eine systematische Verknüpfung von Risikomanagement und Unternehmensplanung an, um ein möglichst vollständiges Abbild erwarteter Entwicklungen für die Entscheidungsträger zu generieren.

Mögliche Potenziale bleiben ungenutzt

Die Ergebnisse der Studie zeigen ferner, dass viele Unternehmen ein großes Augenmerk auf formale Aspekte legen, die sich aus den gesetzlichen Anforderungen ableiten lassen. Insgesamt erfüllen fast alle untersuchten Unternehmen zwar die gesetzlichen Anforderungen, nutzen aber das Potenzial eines ganzheitlichen Risikomanagementsystems (RMS) bei Weitem nicht aus. Vor allem die Möglichkeit, Risiken und Risikotragfähigkeit (z. B. bezüglich Liquidität, Eigenkapital, Kreditlinien, Finanzierungsstrategie, Rating etc.) in Einklang zu bringen, wird in der Praxis häufig nicht genutzt.

Die vollständige Studie "Risk-Management-Benchmarking 2011/12" steht im Internet zum Download zur Verfügung.

Dieser Beitrag wurde erstellt von Michael Konetzny.


fun-walking
fun-walking
fun-walking
fun-walking