Das Handbuch der Unternehmensumwandlung ist seit langem eine feste Größe in der Literatur zum Umwandlungsrecht.

10-Punkte-Programm für ein effektives Kostenmanagement

Die Sage Software GmbH informiert in einem Whitepaper über Möglichkeiten zur Kosteneinsparung. Welche Maßnahmen wirtschaftlich sinnvoll sind, muss zwar jeder Firmenchef und jeder Controller selbst entscheiden. Trotzdem können ein paar Anregungen nicht schaden. Genau das ist das Ziel dieses Whitepapers.

Selbst in kleinen Betrieben kann die betriebliche Wertschöpfung eine hochkomplexe Angelegenheit sein. Zwar gibt es häufig reichlich Ansatzpunkte für die Kostensenkung, aber die finanziellen Folgen möglicher Maßnahmen lassen sich häufig nur schwer abschätzen - vor allem für Mitarbeiter aus dem Controlling, die häufig zu weit von der Leistungserstellung entfernt sind.

Zusätzlich sind den Maßnahmen zur Kostensenkung schon aus operativen Gründen häufig enge Grenzen gesetzt. Dann kommt es darauf an, dass alle Kosten hinreichend bekannt sind. Um falsche Schlussfolgerungen zu vermeiden, wird im Sage-Whitepaper daher der Einsatz zusätzlicher Verfahren empfohlen:

  • Bei der Leistungsanalyse geht es um eine Analyse der wirtschaftlichen Tragfähigkeit von Produkten und Leistungen. Zur Disposition steht dabei alles, was keinen Beitrag zur Wertschöpfung leistet.

  • Im Rahmen einer Schwachstellenanalyse werden Mitarbeiter aller Hierarchieebenen nach möglichen Verbesserungspotenzialen befragt.

  • Das Zero Base Budgeting bewertet das Kostenniveau so, wie es bei einem völligen Neuanfang auf der "grünen Wiese" bestehen würde.

Diese und einige weitere Verfahren werden im Gliederungspunkt "Kostentreibern auf der Spur" vorgestellt. In dem Whitepaper erfahren Sie in weiteren 9 Punkten, wie man beispielsweise

  • Kostensenkungsmaßnahmen der Belegschaft erklärt,

  • Leerkosten vermeidet,

  • in Einkauf, Produktion, Logistik, Vertrieb und Marketing die Kosten senkt,

  • die Finanzierungskosten reduziert oder

  • die Personalkosten managen kann.

Auch in wirtschaftlich guten Zeiten ist es erforderlich, die Kosten dauerhaft auf einem vergleichsweise niedrigen Niveau zu halten. Im Whitepaper wird daher klargestellt, dass mit Kostenmanagement kein einmaliger Eingriff gemeint ist. Es geht vielmehr darum, relevante Positionen fortlaufend zu prüfen und ständig zu hinterfragen. Das kann nur gelingen, wenn die Vorgänge im Unternehmen lückenlos bekannt sind.

Mindestens so wichtig wie das Kostenmanagement sind detaillierte Kenntnisse über Geschäftsprozesse, die Marktlage und den Kundenbeziehungen. Schließlich lassen sich die Risiken und Auswirkungen etwaiger Kürzungen nicht in der Kostenrechnung ablesen. Das wiederum unterstreicht die zentrale Rolle der Belegschaft bei Kostensenkungsprogrammen. Nur durch Einsatz ihres Detailwissens um Kunden und Prozesse lassen sich unternehmerische Entscheidungen absichern. Sie frühzeitig einzubinden ist daher von essenzieller Bedeutung für die erfolgreiche Umsetzung von Kostensenkungsmaßnahmen.

Das Whitepaper "10 bewährte Regeln für wirksames Kostenmanagement" steht im Internet als pdf-Dokument zum Download zur Verfügung.

Dieser Beitrag wurde erstellt von Michael Konetzny.

Weitere Meldungen: PC-Controllingpraxis online


fun-walking
fun-walking
fun-walking
fun-walking