Dieser Titel ist eine echte "Perle" unter den Werken zum FamFG, die unbedingt Beachtung verdient.

Weniger tödliche Arbeitsunfälle im Jahr 2011

Die Zahl der tödlichen Arbeitsunfälle hat sich im Jahr 2011 gegenüber dem Vorjahr verringert: Mit dieser guten Nachricht wartet die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) auf. Angestiegen ist dagegen die Zahl der tödlichen Unfälle auf dem Arbeitsweg.

489 Beschäftigte starben im vergangenen Jahr bei der Arbeit. Im Jahr 2010 hatte es 519 tödliche Arbeitsunfälle gegeben, teilt die DGUV mit. Auf dem Weg zur Arbeit und nach Hause verunglückten 389 Frauen und Männer tödlich, im Vorjahr waren es 22 tödliche Wegeunfälle weniger gewesen.

Insgesamt lag die Zahl der meldepflichtigen Arbeitsunfälle im Jahr 2011 bei 934.428. Die meldepflichtigen Wegeunfälle addierten sich auf 188.027 und lagen damit unter dem Vorjahr. Weshalb die Zahl der Wegeunfälle gesunken ist, erklärt die DGUV mit dem milden Winter.

Um 4 Prozent zurückgegangen ist die Zahl der neu bei der DGUV dazu gekommenen Unfallrenten aufgrund eines Arbeits- oder Wegeunfalls: Im vergangenen Jahr wurden 21.741 neue Unfallrenten bewilligt.

Dieser Beitrag wurde erstellt von Beate Henes-Karnahl.


fun-walking
fun-walking
fun-walking
fun-walking