Ich empfehle dieses Werk meinen Kunden mit gutem Gewissen.

Betriebsklima ist Jugendlichen wichtiger als Geld

1.654 Schüler hat der Niedersächsische Industrie- und Handelskammertag (NIHK) zu ihren Erwartungen an Ausbildungsbetriebe befragt. Die finanzielle Vergütung und Überstunden sind dabei eher nachrangig, so ein Ergebnis der Umfrage. Dagegen stehen Respekt (96 Prozent), Spaß an der Arbeit (95 Prozent) und ein gutes Betriebsklima (92 Prozent) ganz oben auf der Wunschliste der künftigen Mitarbeiter.

Praktische Erfahrungen sowie die Übernahme realer Tätigkeiten und die Möglichkeit, etwas zu lernen, sind den Jugendlichen der Umfrage zufolge wichtiger als die Vermeidung von Überstunden. Zwar bezeichneten 1.332 der Befragten eine verbindliche Arbeitszeit als "wichtig" oder "sehr wichtig", doch würden nur 22 Prozent vor Mehrarbeit zurückschrecken. Höchste Priorität bei den Arbeitszeiten besitze der Wunsch, dass die Ausbildung auch noch Freiraum für Freunde und Freizeitaktivitäten lasse.

Aus den Ergebnissen leitet der NIHK zahlreiche Handlungsempfehlungen für Unternehmen ab. So sollten beispielsweise das Bildungsmarketing und Bildungspatenschaften intensiviert und die Attraktivität sowie Alleinstellungsmerkmale des Unternehmens transparent gestaltet werden. Ausbildern wird empfohlen, schrittweise Verantwortung zu übertragen und die Auszubildenden ernst zu nehmen.

Unternehmen seien angesichts des zunehmenden Fachkräftemangels gut beraten, sich besser auf die Wünsche der Schüler einzustellen, so der NIHK. Soziale Kompetenz und Wertschätzung spielten eine wichtige Rolle, so dass dem betrieblichen Ausbilder eine Schlüsselrolle zukomme.

Die ausführlichen Ergebnisse der NIHK-Umfrage "Was erwarten Jugendliche von der Wirtschaft?" können hier heruntergeladen werden

Dieser Beitrag wurde erstellt von David Schahinian.


fun-walking
fun-walking
fun-walking
fun-walking