Dieser Titel ist eine echte "Perle" unter den Werken zum FamFG, die unbedingt Beachtung verdient.

Mit Betriebsvereinbarungen dem Fachkräfteengpass entgegenwirken

Blick in die Zukunft: Viele Unternehmen wollen schon heute wissen, wie sich der Arbeitsmarkt morgen entwickelt. Eine Frage, mit der sich auch mehrere Studien auseinandersetzen. Einen Überblick plus mögliche Handlungsempfehlungen für Betriebsräte bietet die Hans-Böckler-Stiftung.

Auch wenn die verschiedenen Studien zu dem Ergebnis kommen, dass in Deutschland aktuell kein allgemeiner Fachkräftemangel besteht: In Zukunft werden Unternehmen stärkere Probleme haben, Fachkräfte einzustellen. Insgesamt werden Stellenbesetzungen schwieriger und länger dauern als dies bisher der Fall ist. Dabei werden Fachkräfteengpässe je nach Beruf und Region unterschiedlich stark ausfallen.

Schuld am Fachkräfteengpass ist vor allem die demografische Entwicklung, die Erwerbsbevölkerung altert und nimmt ab. Aber auch die Anforderungen der Unternehmen an die beruflichen Qualifikationen von möglichen Mitarbeitern steigen und können künftig wohl nicht mehr von allen Bewerbern erfüllt werden.

Der Studienüberblick der Hans-Böckler-Stiftung führt die Handlungsfelder auf, in denen Personalabteilungen wie Betriebsräte aktiv werden können, um dem drohenden Fachkräftemangel zu begegnen.

Als wichtige Handlungsfelder werden genannt:

  • Ermitteln des Personal- und Qualifikationsbedarf

  • Beschaffen von Personal

  • Personalentwicklung

  • Bindung von Personal an den Betrieb

  • Sichern der betrieblichen Innovationsfähigkeit

  • Attraktivität von Unternehmen als Arbeitgeber

In die Umsetzung von entsprechenden Strategien und Maßnahmen sollten auch Betriebsräte eingebunden werden, die hier über eigene Informations- und Mitbestimmungsrecht verfügen. So könnten Betriebsräte etwa Betriebsvereinbarungen zur Erhebung des Qualifikations- und Weiterbildungsbedarfs mit dem Arbeitgeber schließen.

Lesen Sie zu diesem Thema auch unser Top-Thema: Arbeitsmarkt der Zukunft

Externer Link-Tipp: Auf der Internetseite der Hans-Böckler-Stiftung können Sie den Überblick "Zukünftiger Qualifikations- und Fachkräftebedarf" herunterladen.

Dieser Beitrag wurde erstellt von Beate Henes-Karnahl.


fun-walking
fun-walking
fun-walking
fun-walking